Wenn der Zoll kommt: Cloud-Service bietet Vorteile

24. Mai 2018 von Jochen Hahn
Print Friendly, PDF & Email

DISPONIC kann unter anderem auch als Cloud-Service angeboten werden. Die Dienstplanungs-Software wird in diesem Fall von der Bite AG auf Servern von STRATO betrieben. Das heißt, der Kunde betreibt keine eigene Hardware, auf der die Daten liegen. Die Daten liegen in der Cloud. Somit sind sie via Internet und dem entsprechend verschlüsselten Zugang über DISPONIC jederzeit und überall verfügbar.

Aber das hat, neben der mobilen Verfügbarkeit, auch noch weitere Vorteile. Einige Sicherheitsdienste haben bereits die Erfahrung gemacht, dass Hardware oder Unterlagen konfisziert werden, wenn der Zoll vor der Tür steht. Dabei ist es im ersten Gang unerheblich, ob die Vorwürfe berechtigt sind oder ob ein unzufriedener Mitarbeiter das Unternehmen unberechtigt angeschwärzt hat. Die Konsequenzen sind die gleichen. Alle Daten sind zuerst einmal weg. Das Unternehmen ist handlungsunfähig.

Liegen die Daten aber nicht auf hausinterner Hardware, sondern in der Cloud, hat der Zoll darauf keinen direkten Zugriff. Er braucht einen richterlichen Beschluss, dass die Daten von der Bite AG zur Verfügung gestellt werden. Selbst wenn dieser Beschluss vorliegt, muss die Bite AG die Daten lediglich auf einem Datenträger zur Verfügung stellen. Der Sicherheitsdienst kann nahtlos weiterarbeiten. Es wird lediglich ein PC / Notebook und ein Internetanschluss benötigt – weiter geht’s. Das sorgt im Ernstfall für die nötige Ausfallsicherheit. Und günstiger als der Betrieb und die Administration eines eigenen Servers ist es auch allemal.

 


Jochen Hahn Autor:

Jochen Hahn

Vorstandsvorsitzender
Bite AG, Filderstadt, Deutschland

Facebook

YouTube

LinkedId

Facebook

Xing

Michael Bogesch

Youtube